Mitas EF07

Enduro Reifentest extreme Mitas EF 07 doppel grün Rear 140/80-18 und MEFO Extrem Mousse MOM 18-0EX

Den Mitas haben wir auf Empfehlung eines Freundes und weil er im Angebot war, zuerst beim Enduropanorama in Ghelari nahe Deva (Rumänien) Anfang Mai 2016 getestet – Untergrund tiefer Waldboden, teilweise rutschige Wiesen, Bachbetten mit und ohne Wasser (telweise sehr rutschig), über glatte Wurzeln und Steine, viele sehr schmale Schrägfahrten (Traversen). Dies ist das größte rumänische Amateur Extreme Enduro Rennen mit super Strecken über 4 Tage. Die Montage ist sehr einfach, denn der Reifen ist von hoher Qualität. Montiert mit MEFO Extreme Mousse die ich direkt vor Ort beim Haertle Race Service zum guten Preis mit bester Beratung kaufen konnte. Das ist wichtig weil es die Extreme Mousse von MEFO in 2 Varianten gibt für große und normale Karkasse. Das war ein richtiges Fahrerlebnis, ich glaube die kombination mit der MEFO Extrem Mousse hat hier viel gebracht. Der Reifen ist nur in Details besser als  der ohnehin sehr gute MEFO SixDays F99 super Soft extreme. Aber eben doch etwas (gefühlt) besser. Wo dieser Reifen überall für Grip sorgt ist einfach unglaublich, dabei sehr gutmütig zu fahren, man merkt immer genau wenn es dann doch mal brenzlig wird und kann reagieren.  Auch die Haltbarkeit ist sehr gut. Wir fahren den Reifen weiter regelmäßig. Auch aktuell in 2017 für die harten rumänischen Amateurrennen.

Wir sind gerade das Carpath Enduro mit diesem Reifen gefahren bei extremen Bedingungen, es hat am Prologtag geschüttet wie aus Kübeln und es war extrem rutschig auf Lehmboden, teilweise glatt wie Eis Video 1 Video 2.

Unsere Überlegung war den weicheren Reifen mit der etwas härteren Mousse zu fahren um ausreichend Druck auf die Stollen zu bekommen. Fast alle schnellen Fahrer benutzen den etwas härteren Mitas 1mal grün super Light, weil sie sagen, dass sich beim doppel grün die weichen Stollen einfach weg drücken, dafür dann eine super weiche Mousse bzw. Tubliss und fast platten Reifen, was wir nicht machen um unsere Felgen zu schonen. Travis Teasdale hat aber ebenfalls den doppel grün benutzt und einen Tagessieg am zweiten Tag eingefahren der aber merklich trockener war.

Ich habe den EF07 auch schon in der Version gelb (also härter) in Marokko und Polen gefahren und bin schwer beeindruckt, denn der Untergrund, harte Schotterpisten in Marokko und tiefer Waldboden in Polen ist doch schon sehr unterschiedlich, aber der gelbe Mitas ging immer gut.